Fotos: LRZ / Deutsche Poroton / Christoph Große

Denkmalgerechter Ersatzneubau

ID-06-PORFotos: LRZ / Deutsche Poroton / Christoph Große

Vor dem Rückbau befand sich die Büdnerei in Berlin in einem ruinenartigen Zustand, der eine Sanierung unmöglich machte. In Absprache mit dem Landesamt für Denkmalpflege entschieden sich die Bauherren für die wirtschaftlichste Variante – Abriss und Ersatzneubau im Stile des ursprünglichen Büdnerhauses aus dem Jahr 1873. Lediglich der Keller wurde durch Sanierung erhalten.

Denkmalgerechter Ersatzneubau

Zusammenspiel von Alt und Neu

Die Gestaltung der Einfahrt spiegelt den kompletten Bau wider – ein Zusammenspiel aus alten und neuen Elementen, welches im gesamten Haus zu finden ist. Sprossenfenster und die Eingangstür, alles aus Holz und mit Faschen versehen, das Krüppelwalmdach sowie der Natursteinsockel verleihen dem ganzen Haus einen traditionellen Charakter. Auch die beiden Schornsteine wurden in Originalgröße wiederhergestellt. Das gesamte Erdgeschoss wirkt großzügig und hell, offene Türbögen verbinden die Räume optisch miteinander und schaffen somit den Treffpunkt der Familie. Die freiliegenden Ziegel in den Bögen wurden beim Abriss geborgen. Eine besondere Lösung erzielten die Bauherren durch die Öffnung der Decke zum Spitzboden. Entstanden sind drei Lufträume mit einer großzügigen Galerie, die hell und freundlich wirken – die perfekte Atmosphäre zum Zurücklehnen und Entspannen.

Perlit gefüllter Hightech-Ziegel

Die Bauherren wünschten sich eine hochwärmedämmende Gebäudehülle und haben mit dem mit Perlit gefüllten Hightech-Ziegel den optimalen Baustoff gewählt. Bestmögliche Wärmedämmung schafft ein angenehmes Wohnraumklima und verhilft zu dauerhaft niedrigen Heizkosten. Neben optimalem Schallschutz ist dieser Ziegel extrem witterungsbeständig, was langfristig hochwertige Bauten garantiert. Auch in Sachen Brandschutz ist er erste Wahl. Der Ziegel selber sowie seine Füllung aus Perlit dünsten keine Schadstoffe aus und führen nicht zu Allergien. Dieser Aspekt war der Familie mit Kleinkind besonders wichtig. Es kann außerdem nicht zu Algen-, Ungeziefer- und Fäulnisbefall kommen. Der hier eingesetzte Ziegel bietet beste Voraussetzungen für weitere 200 Jahre im neuen Büdnerhaus.

Architekt:

Dipl.-Ing. Mariola Dieckmann
Fredericiastr. 8
14050 Berlin

Ausführende Baufirma:

Mauerwerks- und Stahlbetonarbeiten
in Eigenleistung unter Aufsicht der Bauleitung

Bauherr:

Privat

Standort:

Berlin-Pankow

Kategorie:

Einfamilienhäuser

 

 

Nettogeschossfläche nach DIN 227:

315,00 m²

Ziegelformat:

42,50 cm gefüllt

U-Wert:

0,18 W/m²K

Haustechnisches Konzept:

Gasbrennwertkessel
Fußbodenheizung

Überbaute Fläche:

190 m²

Abmessungen:

Breite: 10,865 m
Länge: 17,49 m

Konstruktion:

Mauerwerksbau mit Holzbalkendecke und Stahlbeton-Sohleplatten. Teilweise unterkellert, wobei der alte Keller erhalten blieb.

Dachform/-neigung:

Krüppelwalmdach / 45°

Dacheindeckung:

Biberschwanz (Berliner Biber), Kronendeckung

Fassade:

2 cm mineralischer Putz, glatt

Dicke der Außenwand:

42,50 cm

U-Wert Fenster:

1,10 W/m²K (Schallschutzklasse III)

Jahres-Primärenergiebedarf:

60 kWh/m²a (tatsächl.)
102 kWh/m²a (max. zulässig)

Ausstattung:

Galerie mit drei Lufträumen im Obergeschoss
zwei Schornsteine mit aufwändiger Kupferverkleidung
denkmalgerechte Sprossenfenster und Haustür aus Holz
Fußbodenbeläge: Fliesen und Teppichboden
Wäscheschacht
Sauna

Dienstleistungen rund um den Ziegel

Lebensraum Ziegel bietet Ihnen die Möglichkeit sich als Ziegelexperte zu registrieren.

 

Zur Registrierung!

Neues aus der Welt der Ziegel

Sie haben interessante Informationen oder wollen eine Veranstaltung auf Lebensraum Ziegel veröffentlichen?
Dann nutzen Sie unseren Service!

 

zum Veröffentlichungsservice