Foto: LRZ, Unipor München Fotos: LRZ / Unipor, München

Attraktive Sozialwohnungen in Ziegelbauweise

ID-34-UFotos: LRZ / Unipor, München

In Hechendorf hat der Zweckverband für sozialen Wohnungsbau eine moderne, altengerechte Wohnanlage errichten lassen und tritt damit den Beweis an, dass auch Sozialwohnungsbau ästhetisch gestaltet und mit dem hochwertigen Baustoff Ziegel wirtschaftlich ausgeführt werden kann.

Attraktive Sozialwohnungen in Ziegelbauweise

Der Ort liegt südwestlich von München, zwischen Starnberger und Ammersee See, ganz idyllisch mit nur 3.000 Einwohner am Pilsensee. Dort hat der Zweckverband für den sozialen Wohnungsbau die Wohnanlage errichten lassen. Er beweist, dass auch Sozialwohnungsbau sehr ästhetisch gestaltet und mit hochwertigen Baustoffen wirtschaftlich ausgeführt werden kann. Das Objekt überzeugt durch den Kontrast aus weiß verputzten Lochfassaden und partiell mit holzfarbenen Dekorplatten verdeckten Laubengängen. Außen- und Innenwände aus porosierten Ziegeln gewährleisten hohen Wärme- und Schallschutz sowie ein angenehmes Raumklima.

Laubengänge mit Dekorplatten-Verkleidung

Die vom Bauherren für den sozialen Wohnungsbau im Landkreis Starnberg errichtete dreigeschossige Wohnanlage besteht aus zwei um 90 Grad gegeneinander versetzte Satteldachgebäuden. Alle 15 Wohnungen werden durch ein verglastes Treppenhaus und Laubengänge mit teilweise verdeckenden Holzdekor-Fassadenplatten erschlossen. Die Platten fungieren auf der Gebäuderückseite im Erdgeschoss als Fassadenverkleidung, im Bereich der Wohnungstüren als Witterungsschutz sowie Identität schaffendes Gestaltungselement. Die durchschnittlich 70 Quadratmeter großen Wohnungen sind barrierefrei und über einen behindertengerechten Aufzug zu erreichen. Eine Mischnutzung von jungen und älteren Mietern ist erwünscht.

Werterhaltendes Ziegelmauerwerk

Der Bauherr wünschte sich eine dauerhaft hochwertige Wohnanlage, die mit einem Minimum an Wartungsarbeiten auskommt. Die Gebäudehülle sollte ganzjährig ohne Einsatz eines Wärmedämm-Verbundsystems eine hohe Wärmedämm- und Wärmespeicherfähigkeit gewährleisten. Die Wahl fiel deshalb auf einen porosierten Planziegel. Neben sicherer Statik und einer niedrigen Wärmeleitfähigkeit von 0,14 W/(mK) garantiert dieser Mauerziegel schon bei einer Wandstärke von 36,5 Zentimetern inklusive Putz ein nach DIN EN 20140-3 geprüftes Schalldämm-Maß Rw,Bau,ref.=47 Dezibel. Die gute Luftschalldämmung reduziert dabei auch die Schall-Längsleitung und damit die Schallübertragung in angrenzende Wohnungen über die flankierende Außenwand.

Ziegelwände federn Temperaturspitzen, egal ob Höchstwerte im Sommer oder Tiefstwerte im Winter, gut ab und ermöglichen das ganze Jahr über gleich bleibende, angenehme Raumtemperaturen. Solide Baukonstruktionen aus Ziegel-Mauerwerk gewährleisten eine langfristig beständige Bauqualität und erfordern nur einen geringen Erhaltungsaufwand.

Architekt:

Architekturbüro Breining Architekten
Ligsalzstraße 30
80339 München

Ausführende Baufirma:

M. Haseitl Baugesellschaft mbH & Co. Betriebs KG
Dießener Strasse 12
86956 Schongau

Bauherr:

Zweckverband für den sozialen Wohnungsbau im Landkreis Starnberg Gradstraße 2a
82319 Starnberg

Standort:

Höhenweg 2
82229 Seefeld-Hechendorf

Kategorie:

Mehrfamilienhaus

Baujahr:

Mai 2006 bis Dezember 2007

 

 

Bruttogeschossfläche:

1.357,00 m²

Ziegelformat:

36,50 cm gefüllt

Bauwerkskosten (DIN 276):

rd. 1,73 Millionen Euro

Dienstleistungen rund um den Ziegel

Lebensraum Ziegel bietet Ihnen die Möglichkeit sich als Ziegelexperte zu registrieren.

 

Zur Registrierung!

Neues aus der Welt der Ziegel

Sie haben interessante Informationen oder wollen eine Veranstaltung auf Lebensraum Ziegel veröffentlichen?
Dann nutzen Sie unseren Service!

 

zum Veröffentlichungsservice