Fotos: Deutsche Poroton GmbH / Johannes Vogt Fotos: LRZ / Deutsche Poroton / Johannes Vogt

Mit Erweiterungsbau zur Ganztagsschule

ID-39-PORFotos: LRZ / Deutsche Poroton / Johannes Vogt

Der Beschluss des Kultusministeriums Hessen, die Helmholtzschule in Frankfurt am Main für den Ganztagsbetrieb vorzubereiten, bescherte den Schülern einen modernen Anbau. Das Frankfurter Architekturbüro schneider + schumacher entschied sich im Hinblick auf ein wohngesundes Raumklima und effiziente Energieeinsparung für einen Massivbau aus Ziegel.

Mit Erweiterungsbau zur Ganztagsschule

Der zweigeschossige Anbau in Weiß, Anthrazit und Schwarz fügt sich harmonisch in die Umgebung ein. Auffällig ist die Treppe, die vom Pausenhof in das Obergeschoss führt. Dort wurden neben der großen Schulbibliothek mit 800 Medieneinheiten zwei Klassenräume untergebracht. Im Rahmen des IZBB-Programms erhielt die Bibliothek einen Ausleih- und Präsenzbestand. Im Parterre befinden sich Speisesaal und Küche sowie Nebenräume. Der Erweiterungsbau schließt direkt an das bestehende Schulgebäude an. Verbindungsglied ist ein in den Neubau integriertes Treppenhaus mit Zugängen zu beiden Seiten. Hier befinden sich behindertengerechte Sanitäranlagen und ein Aufzug.

Lern- und Lebensraum

Dank Ausrichtung gen Süden und großzügigen, raumhohen Fensterflächen werden die Räume mit einer Geschosshöhe von über drei Metern optimal belichtet. Die großen Öffnungen lassen den Innen- und Außenbereich miteinander verschmelzen. Im Speiseraum mit insgesamt 137 Plätzen bestimmen klare Formen, warme Farben und funktionales Mobiliar die Atmosphäre und ergeben ein stimmiges Gesamtbild.

Das ABC des Mauerwerks

Der eingesetzte ökologische Wandbaustoff Ziegel wirkt sich positiv auf das Wohlbefinden der Schüler aus. Mit dem massiven Mauerwerk wurde damit eine wohngesunde, luftdichte und zugleich atmungsaktive Basis geschaffen.
Weiterer Vorteil der monolithischen Ziegelwand ist die hohe Wärmespeicherkapazität. Mit einem U-Wert von 0,18 W/(m²K) bei einer Wandstärke von 42,5 Zentimetern eignet sich der Ziegel auch für Wohnbauobjekte im KfW-Effizienzhaus-Standard 55. Dank einer seiner guten Wärmeleitfähigkeit ist der Wandbildner als Dämmstoff eingestuft.

Während der Naturbaustoff in der Heizperiode die Energiekosten senkt, schützt er im Sommer vor Überhitzung der Räume. Die Luftporen- und Kapillarstruktur des Ziegels funktioniert hierbei wie eine natürliche Klimaanlage und sorgt dafür, dass der Anbau trotz hoher Außentemperaturen angenehm kühl bleibt.

Architekt:

schneider + schumacher Architekturgesellschaft mbH
Poststraße 20 a
60329 Frankfurt am Main

Ausführende Baufirma:

Trautmann GmbH & Co. KG
Schafbrückenweg 10
63834 Sulzbach

Bauherr:

Magistrat der Stadt Frankfurt, Stadtschulamt

Standort:

Helmholtzschule Frankfurt
Habsburgerallee 57-59
60385 Frankfurt am Main

Kategorie:

Funktionsbauten

Baujahr:

2006-2009

 

 

Nettogeschossfläche nach DIN 227:

1.070,00 m²

Ziegelformat:

42,50 cm gefüllt

U-Wert:

0,18 W/m²K

Dachform/-neigung:

Flachdach

Dacheindeckung:

Kies

Transmissionswärmeverlust:

0,333 W/m²K

Dienstleistungen rund um den Ziegel

Lebensraum Ziegel bietet Ihnen die Möglichkeit sich als Ziegelexperte zu registrieren.

 

Zur Registrierung!

Neues aus der Welt der Ziegel

Sie haben interessante Informationen oder wollen eine Veranstaltung auf Lebensraum Ziegel veröffentlichen?
Dann nutzen Sie unseren Service!

 

zum Veröffentlichungsservice