Volles Haus bei Fortbildung

EDER-Wärmebrückenkataloge reduzieren Planungsaufwand

Foto: Ziegel Eder

Je geringer Wärmeverluste dank des verbesserten Wärmeschutzes von Außenbauteilen sind, desto mehr gewinnen Wärmebrücken an Bedeutung. Durch sie verursachte Verluste werden im pauschalen Ansatz des EnEV-Nachweises jedoch als wesentlich höher angenommen als dem Stand der Technik entsprechend. Warum also schlechter berechnen als bauen?  

Dieser Frage gingen mehr als 150 Fachplaner im Eder-Expertenforum im April nach. Auf vier ausgebuchten Seminaren zeigte Dipl.-Ing. Thomas Eder, dass der detaillierte Ansatz häufig zu einem individuellen Wärmebrückenzuschlag führt, der deutlich unter dem Pauschalwert von 0,05 W/m2K) liegt. Unter Verwendung der EDER-Wärmebrückenkataloge hält sich der dafür höhere Planungsaufwand in Grenzen. Einfache, praxistaugliche Detaillösungen optimieren Wärmebrücken und vermeiden zugleich Baumängel. Um den detaillierten Nachweis noch leichter führen zu können, erhielten die Teilnehmer eine Berechnungshilfe.  

Dienstleistungen rund um den Ziegel

Lebensraum Ziegel bietet Ihnen die Möglichkeit sich als Ziegelexperte zu registrieren.

 

Zur Registrierung!

Neues aus der Welt der Ziegel

Sie haben interessante Informationen oder wollen eine Veranstaltung auf Lebensraum Ziegel veröffentlichen?
Dann nutzen Sie unseren Service!

 

zum Veröffentlichungsservice