Fotos: LRZ / Unipor, München

Energiesparende Architektur mit Ziegeln

ID-10-UFotos: LRZ / Unipor, München

Das Objekt in Dortmund erzielt durch die kompakte Bauform und energiesparende Ausrichtung der offenen oder geschlossenen Fassaden eine reizvolle Optik. Das Zusammenwirken von großen Fensterflächen und wärmespeicherndem Mauerwerk aus porosierten Ziegeln ist Garant für hohe passive Sonnenenergiegewinne. Aufgrund der geringen Wärmeleitfähigkeit des Dämmziegels wird ein ausreichender baulicher Wärmeschutz der Gebäudehülle erreicht – ohne zusätzliche Außendämmung.

Energiesparende Architektur mit Ziegeln

Energieeinsparung mit einfachen Mitteln

Statt des Einsatzes kostenintensiver Haustechnik wurde auf einfache architektonische Mittel wie Kompaktheit, Zonierung und Orientierung gesetzt. Durch seine kubische Form ohne Vor- und Rücksprünge verfügt das Gebäude zudem über ein für die Heizenergie-Einsparung ideales Verhältnis von Gebäudehülle zu Gebäudevolumen. Dabei wird die vorhandene Technik intelligent eingesetzt. Die installierten Heizthermostate sind beispielsweise so angeordnet, dass sie in der Übergangszeit schon vormittags der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Dadurch schaltet sich die zeitverzögert reagierende Fußbodenheizung bei einer entsprechenden Erwärmung des Innenraumes schon frühzeitig aus.

Verzicht auf Wärmedämmverbundsystem

Das Bauherrenpaar verzichtete auf ein Wärmedämm-Verbundsystem und vertraute auf eine umweltgerechte monolithische Ziegelbauweise. „Der gewählte Wärmedämmziegel überzeugte uns sowohl in bauphysikalischer wie auch in ökonomischer und ökologischer Hinsicht“, erklärt Bauherr Christoph Helbich. „Er verfügt über eine hohe mechanische Widerstandsfähigkeit und garantiert eine dauerhaft hochwertige Fassade“. Der Blockziegel (Rohdichte 0,8, Festigkeitsklasse 8) erzielt dank der Porosierung und des ausgeklügelten Lochbildes einen niedrigen Wärmeleitwert (λR = 0,16 W/(mK)). Mit einer Verarbeitung in Leichtmörtel (LM 21) und einem aufgebrachten mineralischen Leichtputz als Endbeschichtung wird auch ohne Einsatz zusätzlicher Wärmedämmung ein geringer Wärmedurchgangswert der Außenwand von 0,39 W/(m²K) erreicht. Damit erfüllte der Mauerziegel bei Fertigstellung des Wohnhauses mühelos die Energiestandards.

Einfache Verarbeitung der Ziegel

Die in hoher Maßgenauigkeit hergestellten Ziegel ermöglichten den Verarbeitern eine zügige Fertigstellung des Mauerwerks. Dank der Verzahnung wurden die Blockziegel ohne Stoßfugenvermörtelung knirsch verlegt. Vorgefertigte, wärmegedämmte U-Schalen erleichterten als mitgeliefertes Zubehör zeitsparend die Sturzarbeiten.

Architekt:

SHA Scheffler Helbich Architekten GmbH
Dipl.-Ing. Architektin Birgit Helbich und Dipl.-Ing. Christoph Helbich, Architekt BDA
Dortmund

Ausführende Baufirma:

Stasch GmbH
Lünen

Bauherr:

Dipl.-Ing. Architektin Birgit Helbich und Dipl.-Ing. Christoph Helbich

Standort:

Dortmund

Kategorie:

Haus-Kategorien
Einfamilienhäuser

 

 

U-Wert:

0,39 W/m²K

Wohnfläche: 160 Quadratmeter
Nutzfläche: 240 Quadratmeter
Jahresheizwärmebedarf: 69 kWh/m²a

Dienstleistungen rund um den Ziegel

Lebensraum Ziegel bietet Ihnen die Möglichkeit sich als Ziegelexperte zu registrieren.

 

Zur Registrierung!

Neues aus der Welt der Ziegel

Sie haben interessante Informationen oder wollen eine Veranstaltung auf Lebensraum Ziegel veröffentlichen?
Dann nutzen Sie unseren Service!

 

zum Veröffentlichungsservice