Foto: Wienerberger / Frank Korte Fotos: LRZ / Wienerberger / Frank Korte / Gössler Kinz Kreienbaum Architekten BDA

Finanzministerium in Potsdam

ID-55-PORFotos: LRZ / Wienerberger / Frank Korte / Gössler Kinz Kreienbaum Architekten BDA

Der Neubau des brandenburgischen Finanzministeriums ist das erste Öffentlich-Private-Partnerschafts (ÖPP)-Projekt in Brandenburg. Schon während der Bauphase erwies sich das Pilotprojekt als erfolgreich. Der Rohbau wurde rekordverdächtig schnell erstellt. Dies gelang durch den Einsatz rationeller Verarbeitungstechnik beim Errichten der Gebäudehülle aus massivem Ziegelmauerwerk.

Finanzministerium in Potsdam

Der Entwurf stammt vom Architekturbüro Gössler Kinz Kreienbaum. Der solitäre Baukörper in U-Form orientiert sich nach Süden mit dem Haupteingang zur zentralen Erschließungsachse des Regierungsstandortes rund um die Staatskanzlei und fügt sich in die Gesamtanlage ein. Der Innenhof wurde als ruhige Oase gestaltet.

Das neue Finanzministerium verfügt über 214 Räume, davon 187 Büro- und fünf Beratungsräume auf fünf Etagen mit einer Gesamtnutzfläche von 4.446 m². Die Fassade wurde als geputzte Lochfassade ausgeführt und bilden so eine Referenz zu den bestehenden Gebäuden, welche Fassaden mit mineralischer Oberfläche (Stein / Putz) besitzen.

Auf Nachhaltigkeit hin optimiert

Beim Bau des Finanzministeriums wurde im Rahmen des gemeinsamen Vergabeverfahrens u.a. darüber diskutiert, ob und wie die verschiedenen Bauteile im Hinblick auf Nachhaltigkeit und Ökologie optimiert werden können. Als Folge führte man die Gebäudehülle nicht mit dem ursprünglich geplanten WDV-System aus, sondern wählte eine einschalige massive Außenwandkonstruktion aus Ziegel. Zwar mussten die Architekten dafür noch einmal umplanen, jedoch: „Der Aufwand war relativ gering, da das monolithische Mauerwerk mit dem Planziegel in 49,0 cm Wanddicke unkompliziert und flexibel planbar war“, resümiert Architekt Christopher Eckett.

Zügiger Baufortschritt beim Rohbau

Die Zusammenarbeit zwischen dem Landesbetriebs für Liegenschaften und Bauen (BLB) und der für Planung, Bau, Finanzierung und Betrieb zuständigen Strabag Real Estate GmbH verlief vorbildlich. „Wir kommen sehr schnell voran und liegen mit dem Neubau des Ministeriums im Zeitplan“, zeigte sich Norbert John, Technischer Geschäftsführer der BLB, während des Richtfests äußerst zufrieden mit dem Projektverlauf. Unterstützend für den zügigen Baufortschritt sorgte die rationelle Verarbeitungstechnik beim Errichten der Gebäudehülle aus rund 1.000 m³ massivem Ziegelmauerwerk. Mit kräfteschonender Versetztechnik, bestehend aus Minikran und Steingreifer, können gleichzeitig vier Ziegel von der Palette aufgenommen und versetzt werden. Das innovative Bausystem hat sich bereits bei der Verarbeitung von großformatigen Planelementen bewährt. Im Unterschied dazu sind hier spezielle Versetzbacken am Steingreifer angebracht, mit denen Planziegel aufgenommen werden können. Gegenüber herkömmlicher Handverarbeitung können so bei relativ gering gegliedertem Mauerwerk bis zu 15 Prozent Verarbeitungszeit eingespart werden.

In Potsdam wurden die Ziegel mit Dünnbettmörtel im Nut- und Federsystem verlegt. Damit wird das präzise Verarbeiten unterstützt und ein schneller Baufortschritt garantiert. Die zulässige Mauerwerksdruckspannung beträgt 1,8 MN/m² und garantiert Wände, die hohen statischen Belastungen standhalten. Durch plangeschliffene Lagerflächen, mörtelfreie Stoßfugenverzahnung und Dünnbett-Mörtelfugen entsteht ein sauberes, homogenes und vor allem wärmebrückenoptimiertes Mauerwerk. Zudem sorgen Ziegel als diffusionsoffenes Baumaterial für eine optimale Feuchteregulierung und Wärmespeicherung.

Architekt:

Gössler Kinz Kreienbaum Architekten und Stadtplaner BDA, Hamburg / Berlin

Ausführende Baufirma:

Ed. Züblin AG, Direktion Ost, Bereich Brandenburg, Berlin

Bauherr:

Land Brandenburg, Brandenburgischer Landesbetrieb für Liegenschaften und Bauen (BLB), Potsdam

Standort:

Potsdam

Baujahr:

Oktober 2008 – Februar 2010

 

 

Nettogeschossfläche nach DIN 227:

4.700,00 m²

Ziegelformat:

49,00 cm gefüllt

U-Wert:

0,30 W/m²K

Tragwerksplaner:

Dr. Zauft Ingenieurgesellschaft mbH, Potsdam

Rohbau:

Märkische Bau-Union GmbH & Co. KG, Potsdam

Dachform/-neigung:

extensiv begrüntes Flachdach

Dacheindeckung:

Bitumeneindeckung

Dienstleistungen rund um den Ziegel

Lebensraum Ziegel bietet Ihnen die Möglichkeit sich als Ziegelexperte zu registrieren.

 

Zur Registrierung!

Neues aus der Welt der Ziegel

Sie haben interessante Informationen oder wollen eine Veranstaltung auf Lebensraum Ziegel veröffentlichen?
Dann nutzen Sie unseren Service!

 

zum Veröffentlichungsservice