Technische Regeln – Herstellung und Verwendung

Bauordnungsrechtlich dürfen in Deutschland Bauprodukte nur dann für die Errichtung, Änderung oder Instandhaltung baulicher Anlagen verwendet werden, wenn sie als Bauprodukte geregelt sind, d.h. von den bekannt gemachten technischen Regeln nicht oder nicht wesentlich abweichen. Das Deutsche Institut für Bautechnik in Berlin (www.dibt.de) macht im Einvernehmen mit der obersten Bauaufsichtsbehörde in den Bauregellisten A und B die technischen Regeln bekannt, die von den Bauprodukten zur Erfüllung der an bauliche Anlagen gestellten Anforderungen – z.B. Standsicherheit, Schutz gegen schädliche Einflüsse, Brandschutz, Wärme-, Schall- und Erschütterungsschutz – einzuhalten sind.  Bauregelliste A umfaßt drei Teile: Teil 1 geregelte Bauprodukte, Teil 2 nicht geregelte Bauprodukte und Teil 3 nicht geregelte Bauarten (z.B. Abdichtungen, Installationsschächte) veröffentlicht. Die zwei Teile der Bauregelliste B enthalten Bauprodukte, die nach dem Bauproduktengesetz zwar in Verkehr gebracht weden dürfen, für die aber besondere Spezifikationen gelten (Teil 1) bzw. die aufgrund anderer Richtlinien in Verkehr gebracht werden dürfen (Teil 2). Bauregelliste C: nicht geregelte Bauprodukte.

Neues aus der Welt der Ziegel

Sie haben interessante Informationen oder wollen eine Veranstaltung auf Lebensraum Ziegel veröffentlichen?
Dann nutzen Sie unseren Service!

 

zum Veröffentlichungsservice