Modernes Wohnquartier in Bad Vilbel: Auf die Bedürfnisse der Bewohner sind die aus massivem Mauerwerk erbauten Häuser ideal zugeschnitten. Sie finden großzügig bemessene Wohnflächen in einem für Familien geplanten Quartier vor.

Vom Reihenmittelhaus bis zur Luxusvilla

ID-46-U Fotos: LRZ / Unipor, München

Auf einem ehemaligen Ziegeleigelände in Bad Vilbel, Hessen, wurden in drei Bauabschnitten 87 Einfamilienhäuser errichtet. Für die Erstellung der freistehend oder als Doppelhaus angeordneten Häuser kam angesichts der Standortgeschichte nur Ziegelbauweise in Frage. Diese verknüpft die Vorteile des traditionellen Wandbaustoffes mit hervorragender bauphysikalischer Güte.

Vom Reihenmittelhaus bis zur Luxusvilla

Schon lange vor dem Auslaufen der Ziegelproduktion beschäftigte sich ein Planerteam mit der Bebauung des circa 3,6 Hektar großen Geländes. „Die Entscheidung, ausschließlich Einfamilienhäuser zu errichten, war der Marktsituation geschuldet“, erläutert Claus Klohk, der Keraform Geschäftsführer Vertrieb. „Viele junge Familien suchen in der Region nach eigenen bezahlbaren Wohnimmobilien oder Häusern zur preisgünstigen Miete. Außerdem wollten wir durch verschiedene Haustypen ein monoton wirkendes Erscheinungsbild des neuen Wohnquartiers vermeiden. Deswegen wurden zusätzlich zu freistehenden Einfamilienhäusern auch Doppel- und Reihenmittelhäuser in sogenannten Hausgruppen errichtet.“ Zudem wird die Nachfrage nach besonders hochwertigen, villenartigen Gebäuden befriedigt.

Heterogenes Häuserangebot sichergestellt

Das heterogene Erscheinungsbild des Quartiers zeigt sich in der individuellen Gestaltung. Neben Häusern mit Satteldach dominieren kompakte dreigeschossige Baukörper mit Flachdach das Areal. Wandverkleidungen im Bereich der Eingangsbereiche und zurückgesetzte Obergeschosse setzen optische Akzente. Die Funktionalität der Grundrisse stand im Vordergrund der Planung. So war immer ein Untergeschoss vorgesehen. Außerdem genügen alle Häuser gehobenen Komfortansprüchen – mit beispielsweise Bodenbelägen aus Echtholzparkett und hochwertigen Badeinrichtungen. Die Luxushäuser sind zudem häufig mit moderner Einbauküche, Kamin und Sauna ausgestattet.

Schlanke Ziegelbauweise

Bei der Festlegung der Bauweise lag die Präferenz auf dem Einsatz von Mauerziegeln. Der ausgewählte Ziegel konnte die Anforderungen des Bauherren an eine stabile und nachhaltige Außenwand in monolithischer Bauweise im besonderen Maße erfüllen. Neben den klassischen Vorteilen in Sachen Brandschutz und Regulierung der Raumfeuchte und -temperatur punktete der „Alleskönner“ mit seinen bauphysikalischen Werten. Im Erd- und Obergeschoss wurde ein 30 Zentimeter starkes Mauerwerk eingesetzt. So konnte ein Wärmedurchgangskoeffizienten von nur 0,21 W/(m²K) erreicht werden. Dieser unterbot damit deutlich den nach EnEV 2014/16 geforderten Wärmedämmwert für die Außenwand von 0,28 W/(m²K).
Schallschutz war ebenfalls ein wichtiger Aspekt. Der dämmstoffgefüllte Ziegel trägt bestens zum Schutz vor Lärmbelästigung bei. Dies gilt speziell für die reduzierte vertikale und horizontale Schallübertragung über die Außenwand bei den Doppelhäusern oder den aneinandergereihten Gebäuden.

Zügige Mauerwerkserstellung

Der Bau erfolgte in drei zeitlich überlappenden Abschnitten. Angesichts der großen Anzahl zeitgleich zu errichtender Häuser wurde der Rohbau an drei Bauunternehmen vergeben. Auch hier zählte bei der Auswahl nachgewiesene Qualität. Bei der zügigen Mauerwerkserstellung überzeugten die eingesetzten Ziegel durch hohe Maßgenauigkeit und Verarbeitungsfreundlichkeit. Die Wandbaustoffe wurden dabei entsprechend den Zulassungsbestimmungen knirsch in einer deckelnden Mörtelschicht verlegt. Eine Stoßfugenvermörtelung war nicht erforderlich. Die Mörtelzubereitung und sein Auftrag erfolgten qualitätssichernd und zeitsparend. Weil sich der Ziegel problemlos zusägen ließ, entstand in relativ kurzer Verlegezeit ein besonders dichtes Mauerwerk mit geringem Fugenanteil und homogener Oberfläche.

Im Sommer 2019 war alles fertig

Der Erfolg des architektonischen Konzepts mit dem gelungenen Spagat aus Individualität und optimaler Nutzbarkeit zeigte sich von Projektbeginn an in einer intensiven Hausnachfrage. So konnten alle Häuser zügig verkauft oder vermietet werden.

 

 

Ausführende Baufirma:

Jökel Bau GmbH & Co. KG
Gartenstraße 44
36381 Schlüchtern;

K.O.P. Kolovrat GmbH
Am Salzpfad 7
61381 Friedrichsdorf

NV Baudienstleistungen UG
Kömpelstraße 5
63743 Aschaffenburg

Bauherr:

Keraform Spezialziegel GmbH & Co. KG
Homburger Straße 97
61118 Bad Vilbel

Standort:

Bad Vilbel, Hessen

Kategorie:

Einfamilienhäuser

Baujahr:

2016-2019

 

 

Wohnfläche (je nach Gebäudetyp):

152 bis 316 Quadratmeter

Mittlerer Primärenergiebedarf:

ca. 44 KWh/m²

Dienstleistungen rund um den Ziegel

Lebensraum Ziegel bietet Ihnen die Möglichkeit sich als Ziegelexperte zu registrieren.

 

Zur Registrierung!

Neues aus der Welt der Ziegel

Sie haben interessante Informationen oder wollen eine Veranstaltung auf Lebensraum Ziegel veröffentlichen?
Dann nutzen Sie unseren Service!

 

zum Veröffentlichungsservice