Bereits mit der Fertigstellung waren die 70 neuen Wohnungen vergeben. Besonders ansprechend nahe München: sozial verträgliche Mieten und geringe Nebenkosten. Zu diesen trägt dank hohem Wärmeschutz auch der hochwärmedämmende Mauerziegel bei.

Ziegelmauerwerk punktet in hochpreisigen Ballungsgebieten

ID-48-U Fotos: LRZ / Unipor, München

Seit Jahren explodieren in München die Immobilien- und Mietpreise. Auch die angrenzenden Gebiete bleiben dabei nicht verschont. Und dennoch – oder gerade deshalb – ist die monolithische Bauweise hier gefragter denn je. So auch in der Gemeinde Unterhaching. Hier gelang es trotz schwindelerregender Grundstückspreise hochwertigen und bezahlbaren Geschosswohnungsbau zu errichten.

Ziegelmauerwerk punktet in hochpreisigen Ballungsgebieten

Ein Unterhachinger kann sich Unterhaching oft nicht mehr leisten: Viele Wohnungssuchende wenden sich daher an die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Unterhaching, kurz GWU. In der Gemeinde hat sie derzeit 365 Wohnungen im Bestand. Alle sind belegt. Bereits vor vielen Jahren wurde von der GWU ein Beschluss gefasst, wonach sich nur Personen, die in Unterhaching wohnhaft sind oder dort arbeiten, für eine Wohnung vormerken lassen dürfen. Die Warteliste ist lang. Fast 450 Bewerber hoffen auf einen Wohnraum – mit Wartezeiten bis zu sechs Jahren.

Kompakt ist immer gut

Auf rund 6.300 Quadratmetern entstanden 70 hochwertige, aber bezahlbare Wohnungen. Parallel zur Biberger Straße wurden drei je 35 bis knapp 40 Meter lange Gebäuderiegel gesetzt, mit größtenteils nach Ost-West orientierten Wohnungen. In der Regel sind pro Geschossebene drei Wohnungen an das Treppenhaus angebunden. Alle Wohnungen verfügen über einen Balkon. Der Kindergarten in der hinteren Zeile ist mit dem bereits bestehenden Kindergarten in der Walter-Paetzmann-Straße über eine zusammenhängende Spielplatzfläche grundstücksübergreifend verbunden. Viel Wert wurde auf großzügige Grünflächen gelegt, die das Ensemble besonders aufwerten.

Besonderer Bauherr und die richtige Bauweise

Eine Wohnbaugesellschaft als Bauherr ist für jedes Architekturbüro ein spannender Partner. Der Architekt arbeitet mit Bauprofis zusammen, die eine klare Zielsetzung in den Baukosten haben und diese konsequent einhalten (müssen). Abstriche bei der Qualität am Bau können hier nicht gemacht werden: Als späterer Betreiber der Wohnanlage sind Folgekosten in Betrieb und Erhaltung fest in der Kalkulation des Gesamtprojektes enthalten. Dass sich Wohnungsbaugesellschaften und andere Investoren für die monolithische Ziegelbauweise entscheiden, ist unter der Prämisse qualitativ hochwertigen und dennoch bezahlbaren Wohnraum folgerichtig. Für eine monolithische Außenfassade in Ziegelbauweise spricht auch die reichhaltigen Lehmvorkommen rund um München, die eine Verwendung des Mauerziegels aus ökologischer Sicht nahelegen.

Ein stimmiges Konzept

In Summe wurden in der Biberger Straße alle ehrgeizig gesetzten Ziele erreicht. Trotz hochwertiger Bauausführung liegen die Mieten im „sozialverträglichen Bereich“. Preisgünstiger Wohnraum bedingt aber auch geringe Nebenkosten, seien es die Heiz- oder Stromkosten. Vernünftige Heizkosten ermöglicht der Anschluss an eine Geothermie. Für die Stromgewinnung wurden dem flach geneigten Aluminiumdach leistungsstarke Photovoltaikelemente aufgesetzt.

Das gesamte Bauvorhaben in Unterhaching zeigt, wie einfach es ist, mit Mauerziegeln zu bauen. Die monolithische Bauweise punktet, wenn es gilt, einen hochwertigen und lebenswerten Bau bei moderaten Kosten zu erstellen.

Architekt:

ASA Alexander Schwab Architekten Witneystraße 1
82008 Unterhaching

Ausführende Baufirma:

Joachim Göhr Bauunternehmung GmbH Münchner Straße 78
82008 Unterhaching

Bauherr:

Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Unterhaching mbH (GWU)
Rathausplatz 1
82008 Unterhaching

Standort:

Biberger Straße 33 + 33a
82008 Unterhaching

Kategorie:

Mehrfamilienhaus

Baujahr:

Juni 2017 bis März 2019

 

 

Nettogeschossfläche nach DIN 227:

4.817,00 m²

U-Wert:

0,26 W/m²K

Haustechnisches Konzept:

Wärmeversorgung: Geothermie

Mitwirkung bei der Projektsteuerung, Objektüberwachung, Ausschreibung, Vergabe:

Catterfeld Welker GmbH, Sonnenstraße 20, 80331 München

Baukosten:

circa 12,15 Millionen Euro brutto (Kostengruppe 300 - 500), circa 2.527 Euro pro Quadratmeter

Geschätzter Jahresenergiebedarf:

257.400 kWh

Errechneter Jahresheizwärmebedarf in kWh/(m²/Jahr):

Haus 1: 57,87
Haus 2: 44,18
Haus 3: 40,62

Dienstleistungen rund um den Ziegel

Lebensraum Ziegel bietet Ihnen die Möglichkeit sich als Ziegelexperte zu registrieren.

 

Zur Registrierung!

Neues aus der Welt der Ziegel

Sie haben interessante Informationen oder wollen eine Veranstaltung auf Lebensraum Ziegel veröffentlichen?
Dann nutzen Sie unseren Service!

 

zum Veröffentlichungsservice