Ansturm auf Baukindergeld

Bereits 516 Millionen Euro beansprucht

Foto: Deutsche Poroton

Boom beim Baukindergeld: Allein im ersten Monat haben insgesamt 24.399 Familien und Alleinerziehende einen Antrag für die Eigenheimzulage gestellt. Die meisten davon kamen von Familien mit einem oder zwei Kindern. Dies geht aus einem aktuellen Bericht der KfW-Bank hervor. Bei Bauherren aus den Flächenbundesländern Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern ist die Förderung besonders gefragt. Hier gingen mehrere Tausend Anträge ein. Insgesamt stellt der Bund jährlich rund drei Milliarden Euro für das Baukindergeld zur Verfügung. Hiervon wurden aufgrund des großen Ansturms nun bereits 516 Millionen Euro beansprucht. Ausgezahlt wird das Baukindergeld voraussichtlich ab März des kommenden Jahres.

Die Große Koalition will mit Maßnahmen wie dem Baukindergeld den gegenwärtigen Herausforderungen auf dem Immobilienmarkt begegnen. Erklärtes Ziel dieser Förderung ist es, dass sich mehr Familien und Alleinerziehende den Traum vom Eigenheim erfüllen. Deshalb gewährt der Staat beim Bau oder Kauf einer Immobilie über einen Zeitraum von 10 Jahren einen Zuschuss von 1.200 Euro pro Kind und Jahr. Dies gilt für Bauherren, die zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 31. Dezember 2020 einen Kaufvertrag abschließen oder eine Baugenehmigung erhalten. Einzige Bedingung: Das zu versteuernde Jahreseinkommen einer Familie mit einem Kind darf maximal 90.000 Euro betragen. Bei jedem weiteren Kind wird diese Grenze um 15.000 Euro erhöht.

Die Bundesregierung geht davon aus, dass insgesamt etwa 550.000 Familien Baukindergeld erhalten könnten. Für den Zeitraum von 2018 bis 2021 werde mit Ausgaben in Höhe von 2,7 Milliarden Euro gerechnet.

Dienstleistungen rund um den Ziegel

Lebensraum Ziegel bietet Ihnen die Möglichkeit sich als Ziegelexperte zu registrieren.

 

Zur Registrierung!

Neues aus der Welt der Ziegel

Sie haben interessante Informationen oder wollen eine Veranstaltung auf Lebensraum Ziegel veröffentlichen?
Dann nutzen Sie unseren Service!

 

zum Veröffentlichungsservice