Historie trifft Gegenwart

Beeindruckender Wohnbau mit heller Klinkerfassade in Berlin-Tempelhof

Die helle Klinkerfassade versteht sich als Gruß an die Architektur der Tempelhofer Flughafengebäude. Sie verleiht dem Gebäudekomplex Leichtigkeit und lässt die Oberfläche nicht wuchtig wirken. Foto: Reiner Gerlach

Der Gebäudekomplex „Neue Freiheit“ am Columbiadamm nahe dem ehemaligen Flughafen Tempelhof bietet 63 Eigentumswohnungen gehobenen Standards. Eine elegante Klinkerfassade schlägt die Brücke zwischen moderner Architektur und historischer Umgebungsbebauung. Entstanden nach einem Entwurf des örtlichen Büros Gewers Pudewill Architekten, besticht der Neubau durch moderne Architektur, die dem historischen Stadtbild Respekt zollt.

Zwei Teile eines Ganzen

Der siebengeschossige Wohnbau mit einer Bruttogeschossfläche von 9.222 m² verläuft parallel zur Straße, der mit 2.782 m² auf drei Etagen erheblich kleinere Gewerbebau steht im rechten Winkel dazu. „Materialität, Farbigkeit und Traufhöhe tragen der Umgebungsbebauung Rechnung“, erläutert der Projektarchitekt Alexander Mendelsohn. Dazu gehört auch die helle Klinkerfassade im Wilden Verband. Die sandfarbene Tönung erinnert an den Naturstein aus Tengener Muschelkalk, der die Tempelhofer Flughafengebäude schmückt.

Leichtigkeit für den großen Baukörper

Die Verschiebung des Obergeschosskubus gibt dem mächtigen Wohnbau Dynamik. Durch das großflächig verglaste erste Obergeschoss entsteht eine schwebende Wirkung der darüber liegenden Etagen. Die große Klinkeroberfläche wirkt dank des besonders schmalen Formats (290 x 115 x 40 mm) nicht zu wuchtig. Der Komplex wirkt in dem belebten Umfeld trotz seiner Größe und ungewöhnlichen Silhouette ausgesprochen unaufgeregt.

Dienstleistungen rund um den Ziegel

Lebensraum Ziegel bietet Ihnen die Möglichkeit sich als Ziegelexperte zu registrieren.

 

Zur Registrierung!

Neues aus der Welt der Ziegel

Sie haben interessante Informationen oder wollen eine Veranstaltung auf Lebensraum Ziegel veröffentlichen?
Dann nutzen Sie unseren Service!

 

zum Veröffentlichungsservice