Wanderausstellung in Berlin eröffnet

Preisgekrönte Ziegelprojekte bis zum 29. Juni an der TU Berlin zu sehen

Eröffneten die Wanderausstellung zum Deutschen Ziegelpreis 2017 im Architekturgebäude der TU Berlin: (v. l.): Gastgeber Prof. Ralf Pasel, Institut für Architektur, Dr. Matthias Frederichs, Hauptgeschäftsführer Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie, Michaela Metz, Ziegel Zentrum Süd, Ministerialdirigent Lothar Fehn Krestas, Bundesministerium Inneres, Bau, Heimat, Prof. Piero Bruno, Bruno Fioretti Marquez Architekten, Dr. Udo Meyer, Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel, Waltraud Vogler, Geschäftsführerin Ziegel Zentrum Süd, Tillman Prinz, Geschäftsführer Bundesarchitektenkammer. Foto: Lebensraum Ziegel / Christoph Große

15. Juni 2018 (PRG)Die Wanderausstellung des Deutschen Ziegelpreises 2017 macht derzeit Station in Berlin. Prominenz war zur Vernissage ins Architekturgebäude der TU Berlin gekommen, um die zahlreichen herausragenden Ziegelprojekte zu würdigen. Der Deutsche Ziegelpreis 2017 wurde durch das Ziegel Zentrum Süd in Kooperation mit dem damaligen Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit verliehen.

Professor Ralf Pasel vom Institut für Architektur der TU Berlin stellte zunächst das studentische Projekt “Bella Vista” in Bolivien und das im Detail-Verlag dazu neu erschienene Buch vor.

Professor Piero Bruno, Gesellschafter von Bruno Fioretti Marquez Architekten, gewährte in seinem Werkbericht Einblicke in den Siegerentwurf. In der Kategorie "Monolithisches Bauen“ hatte das Berliner Büro 2017 den Hauptpreis für ein Wohngebäude am Schillerpark in Berlin-Wedding erhalten. In der Auseinandersetzung mit der Architektur der gegenüberliegenden Schillerpark-Siedlung von Bruno Taut entstand eine U-förmige, elegant gekurvte Wohnbebauung, die einen ruhigen, begrünten Hof umschließt. Errichtet wurde das viergeschossige Gebäude monolithisch mit dämmstoffverfüllten Ziegeln.

Weitere preisgekrönte Entwürfe sind beispielsweise das Besucher- und Kundenzentrum der Firma Kärcher von Reichel Schlaier Architekten, Stuttgart, oder das Projekt „Genossenschaftliches Wohnen für Familien“ von F64 Architekten BDA, Kempten.

Eine Auswahl von 82 Ziegelprojekten ist noch bis zum 29. Juni 2018 im

Institut für Architektur der TU Berlin
Straße des 17. Juni 152 am Ernst-Reuter-Platz
10623 Berlin

zu sehen.

Berlin ist die letzte Station der Wanderausstellung des Deutschen Ziegelpreises, die seit März 2017 an 16 Hochschulen gezeigt wurde.

Die Dokumentation zum Deutschen Ziegelpreis 2017 sowie weitere Fachpublikationen sind beim Ziegel Zentrum Süd in München erhältlich und stehen auch als Download unter www.ziegel.com bereit.

Dienstleistungen rund um den Ziegel

Lebensraum Ziegel bietet Ihnen die Möglichkeit sich als Ziegelexperte zu registrieren.

 

Zur Registrierung!

Neues aus der Welt der Ziegel

Sie haben interessante Informationen oder wollen eine Veranstaltung auf Lebensraum Ziegel veröffentlichen?
Dann nutzen Sie unseren Service!

 

zum Veröffentlichungsservice